Chinese herbs (chinesische Kräuter) werden in der traditionellen chinesischen Medizin gern eingesetzt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt an, dass fast 80 % der Welt­be­völker­ung auf traditionelle Medizin für die Erst­ver­sor­gung angewiesen sind. In Hongkong nutzen bis zu zwei Drittel der Population chinesische Kräuter als Alternative oder ergänzend zur westlichen Medizin. Warum sind Chinese herbs bedeutsam für die Nephrologie und somit für Nieren­erkrank­ungen? Es gibt den Begriff der Chinese herbs Nephropathy, also eine Nephropathie, die durch den unkontrollierten Einsatz chinesischer Kräuter ausgelöst wird. Über einhundert Fälle wurden bisher insbesondere in Belgien beschrieben. Eine wahrscheinlich verantwortliche Substanz ist Aristolochic Acid. Diese Substanz stammt z. B. aus der Pflanze Aristolochia manshuriensis. Diese Substanz kann zu einem rasch fortschreitenden Nierenversagen führen z. B. einer schwergradigen interstitiellen Nephritis. Es kommt anscheinend häufig zu einem raschen Nierenversagen, darüber hinaus kann es zu einem multifokalem und wiederkehrenden OT- und Blasenkarzinomen kommen. In Belgien wird geschätzt, dass etwa 1.741 Patienten die Medikation nahmen, die die schädigende Substanz enthielt. Von diesen entwickelten etwa 100 Patienten eine CHN (Chinese herbs Nephropathy). Darüber hinaus gibt es Schätzungen, dass 35 % der Fälle von akutem Nierenversagen in Teilen Zentral- und Südamerikas auf den unkontrollierten Einsatz von „Heilpflanzen“ zur Behandlung verursacht wurden. Was die chinesischen Heilpflanzen betrifft, scheinen bestimmte Mischungen toxisch zu sein. In solchen Mischpräparaten wurden unter anderem Fenfluramin, ein Serotonin-Agonist und Diethlypropion, eine sympathomimetische Substanz festgestellt. Andere potenzielle Substanzen sind Mefenamic Acid (akute interstitielle Nephritis). Einige Präparate enthalten anscheinend auch Schwermetalle. Solche pflanzlichen Präparationen sollten daher nicht unkontrolliert eingesetzt werden, sondern durch erfahrene und qualifizierte, in der Heilkunde bewanderte Ärzte verordnet werden.