Kalium ist ein chemisches Element mit dem Symbol K und der Ordnungszahl 19. Kalium ist ein für die Erhaltung des Lebens unverzichtbarer Mineralstoff. Das Kalium-Ion ist das wichtigste intrazelluläre Kation. Besonders wichtig ist das Verhältnis von Kalium und Natrium an Zellmembranen. An folgenden physiologischen Prozessen ist Kalium beteiligt:
Bioelektrizität der Zellmembran, das heißt auch:
– Reizbildung und Reizleitung am Herzen
– Regulation des Zellwachstums
– Blutdruckregulation
– Beeinflussung von Gefäßfunktionen
– Regulation des Säure-Basen-Gleichgewichts
– Beeinflussung der Freisetzung von Hormonen (z. B. Insulin aus der Bauchspeicheldrüse)
– Eiweißsynthese und Verwertung von Kohlehydraten

Bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion ist es wichtig, auf eine zu hohe Kalium-Zufuhr zu verzichten, weil die Nieren weniger Kalium ausscheiden. Bei zu einer zu hohen Kaliumkonzentration im Blut (Hyperkaliämie) kann es zu lebensbedrohlichen Erkrankungen kommen.